• Die Abstammung der Yup'ik-Fischerei inspiriert den alaskischen Ingenieur und Autor

    Für Mia Heavener ’00 dreht sich ein Großteil des Lebens um Wasser. Als leitende Bauingenieurin für das Alaska Native Tribal Health Consortium (ANTHC) entwirft sie Wassersysteme für Gemeinden in ihrem Heimatstaat. Und in ihrer Freizeit arbeitet sie oft im kommerziellen Fischereibetrieb ihrer Familie, der mit ihrer Urgroßmutter begann. Fast jeden Sommer …

    Weiterlesen

  • Für dieses MIT-Ehepaar ist die Krebsforschung das Familiengeschäft

    Der Unterricht in organischer Chemie kann alle Arten von Erinnerungen schaffen, aber nur wenige sind so nachhaltig und bedeutungsvoll wie die von Alfred Singer ’68 und Dinah (Schiffer) Singer ’69. Seit sie sich 1965 trafen, als sie 5.41 nahmen – und ihren Abschluss am MIT mit Abschlüssen in Biologie (Dinah) und Philosophie mit Nebenfach Biologie (Al) machten – haben sie eine dauerhafte Ehe aufgebaut und …

    Weiterlesen

  • Produktiver Dialog über Machtgrenzen hinweg

    Während er in den 1980er Jahren an seiner Promotion in soziotechnischen Studien an der Stanford University arbeitete, untersuchte William Rifkin ’78, wie eine Wasserqualitätskontrollbehörde in Kalifornien mit Streitigkeiten über die Kosten für die Beseitigung von Verschmutzungen umging. Der Vorstand war vollständig republikanisch, während sein technisches Personal hauptsächlich demokratisch zu sein schien – dennoch erreichten die Seiten in 99 % der Fälle eine für beide Seiten akzeptable …

    Weiterlesen

  • Digitale Körpersprache für die Zeit nach der Pandemie

    Die peinliche Pause bei einem Zoom-Anruf. Die schroffe, mehrdeutige E-Mail. Die kontextfreie Besprechungseinladung. Wenn Online-Interaktionen so leicht missverstanden werden, ist effektive Kommunikation unerlässlich. Als Autorin des neuen Buches Digital Body Language schult Erica Dhawan, MBA ’12, Unternehmensleiter darin, sich in dieser neuen Ära der Fernarbeit fließend mit Kunden zu verbinden…

    Weiterlesen

  • Erschwinglicher Wohnraum, der die Messlatte höher legt

    Daryl J. Carter, MArch ’81, SM ’81 wuchs in den 60er und 70er Jahren im überwiegend von Schwarzen geprägten Viertel Core City auf der Westseite von Detroit auf, als Redlining-Praktiken, die die getrennte Unterbringung verstärkten, noch alltäglich waren. Das Bundesamt für Wohnungswesen und Privatbanken verweigerten Käufern in solchen Stadtteilen zinsgünstige Kredite und verfestigten damit die wirtschaftliche Not für…

    Weiterlesen

  • Die Praxis, Energie herumzubewegen

    Eines der Dinge, an die sich Rod Bayliss III ’20, MEng ’21 aus seiner Kindheit am deutlichsten erinnert, ist der Ford Mustang von 1964 seines Vaters. Ich war fasziniert von diesem Auto, sagt Bayliss. Vor allem durch den Motor, dieses Ding, das Sauerstoff und Treibstoff in Energie umwandelte. Bayliss wuchs in Augusta, Georgia, auf. Mathe und Physik kamen leicht zu…

    Weiterlesen

  • Ökonomie mit Empathie verbinden, um das Leben in Entwicklungsländern zu studieren

    Reshmaan Hussam ’09, Ph.D. Vielleicht, dachte sie, würde eine solche Psychohistorikerin in der Lage sein, die krassen und nervtötenden Kontraste zu verstehen, die ihre Kindheit in einem Vorort von Virginia geprägt haben …

    Weiterlesen

  • Ein Fenster in den Reinraum

    Abbie (Carlstein) Gregg ’74 erinnert sich, dass sie das Tragen von Laborhandschuhen während ihrer Bachelor-Forschung am MIT aufgegeben hat. Es gab keine, die klein genug waren, um ihr zu passen, zu einer Zeit, als Männer im Grundstudium die Frauen auf dem Campus 15 zu 1 übertrafen. Trotzdem war es das erste Mal, dass sie andere Frauen traf, die sich für Technik und Technologie interessierten – und sie …

    Weiterlesen

  • Rocket Woman: Vom Space-Shuttle-Ingenieur zum Weltraumhistoriker

    Linda (Getch) Dawson ’71 wuchs auf dem Höhepunkt des Weltraumrennens zwischen den USA und der UdSSR auf. Sie erinnert sich, dass sie mit ihrer Familie zu einem Observatorium gefahren ist, um das Piepen des sowjetischen Satelliten Sputnik zu hören, als er über sie hinwegflog. Es ist lustig, wie dein Weg verschiedene Wendungen nimmt, aber ich kam immer wieder zurück zu ...

    Weiterlesen

  • Eine weit entfernte Sicht auf die Verkehrsplanung

    Als Junge fuhr Eric Plosky ’99, MCP ’00, mit seiner Großmutter in der New Yorker U-Bahn zu jeder Sehenswürdigkeit der Stadt auf der Karte. Wenn mich jemand fragt, wie ich zum Transportwesen gekommen bin, frage ich ihn immer: „Wie bist du da rausgekommen?“, sagt er. Jedes kleine Kind scheint Züge und U-Bahnen zu lieben und…

    Weiterlesen

  • Ein Vermächtnis von Wahrzeichen in Malaysia und Singapur

    Lim Chong Keat, März ’57, hat in Südostasien in mehr als einer Hinsicht ein gewaltiges Vermächtnis geschaffen. Er ist verantwortlich für modernistische Wahrzeichen wie den Komtar Tower in Penang (einst Malaysias höchster Wolkenkratzer) und die Singapore Conference Hall, in der seit einem halben Jahrhundert kulturelle und politische Veranstaltungen stattfinden und die Singapur…

    Weiterlesen

  • Global denkende Alumna macht die US-Wälder zu einer Priorität

    Als Tchelet Segev ’18, MEng ’18, ihren Abschluss in Bau- und Umweltingenieurwesen am MIT machte, hatte sie das Ziel, die erste weibliche UN-Generalsekretärin zu werden. Inzwischen hat sie weitere Traumjobs auf ihre Wunschliste gesetzt. Ich habe mich bei der NASA als Astronaut beworben – ich würde alles fallen lassen, um Astronaut zu werden, sie …

    Weiterlesen

  • Der Gründer von GrubHub startet eine praktische Alternative zur Gig Economy

    Es begann nicht mit einem kreativen Geniestreich, sondern mit einer Regentonne, die Mike Evans ’99, MEng ’00 in seinem Garten aufstellen wollte. Vierzehn Anrufe später hatte er immer noch niemanden einstellen können. Er begann mit der Recherche im Bereich Hauswartung und entdeckte, dass viele US-Handelsschulen in letzter Zeit geschlossen wurden…

    Weiterlesen

  • Die Lücke für schwarze Geschäftsinhaber schließen

    Burunda Prince ’83 erkannte früh in ihrer Karriere, dass sie selbst mit einem Titel, einem netten Büro und Zeugnissen, darunter einem Bachelor in Chemieingenieurwesen vom MIT und einem MBA von der Harvard Business School, immer noch von wichtigen Diskussionen an ihrem Arbeitsplatz ausgeschlossen sein würde. Einmal, nach einem Treffen über eines von Princes Projekten, wurde ihr Mann…

    Weiterlesen

  • Schutz der weltweit verschwindenden Korallenriffe

    Sobald er laufen konnte, schwamm Tom Goreau ’70 in den warmen Gewässern vor Jamaika, wo er aufgewachsen ist. Er erinnert sich an Wasser, das so konstant klar und blau war, dass er bis zu den Korallen und Meereslebewesen sehen konnte, die den Grund bedeckten. Sein Vater würde untertauchen und Ströme von Blasen freisetzen, die ...

    Weiterlesen

  • Die äußeren Grenzen großer Fragen

    Christopher Rose ’79, SM ’81, PhD ’85, erwarb drei MIT-Abschlüsse in Elektrotechnik, war aber schon immer von vielen Disziplinen angezogen. Als Professor für Ingenieurwissenschaften an der Brown University arbeitet er an den Grenzen der Kommunikationstheorie, während er als Administrator bestrebt ist, die Vielfalt von Studenten und Fakultäten in den MINT-Fächern zu verbessern. Und er ist…

    Weiterlesen

  • Nicht alles Grün ist gleich

    Ohne einheimische Pflanzen, von denen die einheimische Fauna abhängt, kann es keine funktionierenden Ökosysteme geben, sagt Debbi Edelstein, MCP ’97, Geschäftsführerin des Native Plant Trust. Pflanzen, die in einer Region heimisch sind, haben eine sich gegenseitig stützende Beziehung zu Wildtieren und insbesondere zu bestäubenden Insekten. Diese Beziehung wird durch viele Faktoren betont, von Pestiziden bis hin zu invasiven Arten, und jetzt …

    Weiterlesen

  • Klopfen an der Tür der Innovation in Chile

    Aufgewachsen in Chile, wo ihre Familie einen Minimarkt besaß, wurde Rocio Fonseca, SM ’14, beigebracht, ein Leben zu erwarten, das durch die soziale Klasse ihrer Familie begrenzt ist. In ihren frühen Berufsjahren, als Erste in ihrer Familie, die ein College besuchte, stieß sie oft auf die kulturellen Barrieren des traditionellen Geschäftsumfelds ihres Landes.…

    Weiterlesen

  • D-Lab-Projekt führt zu Solarkarriere in Afrika

    Als sie nach einem Unternehmenspraktikum, das sie mit einem Gefühl der Unerfülltheit zurückließ, ihr Juniorjahr begann, hinterfragte Jodie Wu ’09 ihren Weg als Ingenieurin. Die Teilnahme an einem D-Lab-Klassenprojekt in Tansania zeigte eine Möglichkeit, ihre Leidenschaft für das Ingenieurwesen zu nutzen, um aufstrebende Märkte in Afrika zu bedienen und gleichzeitig etwas zu bewirken. Wu…

    Weiterlesen

  • Der Konteradmiral im Ruhestand rüstet die Frontkämpfer der Pandemie aus

    Im vergangenen März berief Osie V. Combs Jr., OE ’77, SM ’77, ein Treffen mit seinen Kollegen bei Pacific Engineering Inc. (PEI), einem kleinen Verteidigungsunternehmen mit Sitz in Nebraska, ein. Wir haben gefragt, wie wir unser Wissen und unsere Fähigkeiten nutzen können, um einen Krieg gegen Covid-19 zu führen, sagt Combs, der Präsident des Unternehmens, der sich als…

    Weiterlesen