Fluoreszierender Druck leicht gemacht

Forscher bei Xerox haben einen Weg gefunden, Standarddrucker zu verwenden, um fluoreszierende Wörter und Bilder – analog zu ID-Marken auf Geldscheinen, die nur unter ultraviolettem Licht sichtbar sind – zu normalen Dokumenten hinzuzufügen. Die Technologie könnte es kostengünstig machen, Dokumenten wie Schecks, Coupons und Transkripten versteckte Codes hinzuzufügen.



Unsichtbare Tinte: Ein neues Verfahren von Xerox ermöglicht kommerziellen Druckereien das Drucken von fluoreszierenden Wörtern und Zahlen auf Dokumenten mit Standardtoner auf normalem weißem Papier. Das Verfahren, das die bereits in vielen Arten von weißem Papier vorhandene Fluoreszenz nutzt, belichtet oder bedeckt das Papier selektiv mit verschiedenen Farbkombinationen, um den gleichen Farbton zu erzielen.

Traditionell wird ein spezieller Drucker benötigt, um fluoreszierende Tinte hinzuzufügen, die bei ultraviolettem Licht hell glänzt. Die neue Technologie erzeugt fluoreszierende Codes mit Standarddruckgeräten.



Das Geheimnis: Die Nutzung der bereits im White Paper vorhandenen Fluoreszenz. Viele Papierhersteller fügen fluoreszierende Chemikalien hinzu, um die scheinbare Helligkeit und den Weißgrad ihrer Produkte zu verbessern. Die neue Drucktechnologie verwendet verschiedene Farbkombinationen, um den gleichen scheinbaren Farbton zu erzeugen, aber einige Kombinationen lassen mehr Papier frei.



Betrachten Sie ein einfaches Schwarzweißdokument. Um Grau zu drucken, können Sie entweder die gesamte Oberfläche des Papiers mit einer grauen Tinte bestreichen, die die Oberfläche vollständig blockiert, oder Sie können fein pixeliges Schwarz drucken. Für das Auge würden beide Strategien das Dokument grau aussehen lassen. Aber mit dem zweiten Ansatz würde mehr blankes Papier freigelegt; dieses würde fluoreszieren, wenn es ultraviolettem Licht ausgesetzt wird.

Mit Farben ist das schwieriger, aber es gilt das gleiche Prinzip. Wenn Sie mit der Vierfarbdruckersprache Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz arbeiten, ist es möglich, dieselben Farbtöne mit verschiedenen Kombinationen zu erstellen, die mehr oder weniger Papier belichten. Tatsächlich kann der Drucker fluoreszierende Buchstaben und Zahlen schreiben, indem er einfach verschiedene Mischungen verwendet, um die gleichen Farbtöne zu erzeugen. Digitale Steuerungen an kommerziellen Druckern ermöglichen es Benutzern, denselben Drucker zu verwenden, indem einfach die Software geändert wird, die die im Druckprozess verwendeten Farbkombinationen steuert.

Das ist der Trick: Jede Farbe, die man sieht, wird mit vier Grundfarben erzeugt, sagt Reiner Eschbach, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Xerox Research Center Webster , in Webster, NY, der die Technologie entwickelt hat. Jetzt müssen Sie sich in diesem vierdimensionalen Raum befinden und verschiedene Kombinationen der vier Farben finden, die dieselbe visuelle Farbe darstellen, aber eine sehr unterschiedliche Seitenabdeckung bieten. Es wird wirklich kompliziert, diese Kombinationen zu erhalten, und wir müssen die Kombinationen immer besser werden.



Das Unternehmen sagt, dass das fluoreszierende Drucksystem nur in High-End-Akzidenzdruckern integriert wird.

Der Bedarf an besseren Technologien für die Dokumentensicherheit ist groß: Jedes Jahr verlieren US-Unternehmen mehr als 650 Milliarden US-Dollar durch Betrug, und mehr als zwei Drittel dieser Summe gehen nach Angaben der Verband zertifizierter Betrugsprüfer .

Wir stellen das Problem auf den Kopf, sagt Eschbach. Normalerweise fügen Sie fluoreszierende Tinte hinzu, die auf das Papier aufgetragen wird. Wir sagten: „Das ist unordentlich, umständlich, teuer und kompliziert, also nutzen wir die inhärente Fluoreszenz des Papiers und ändern wir die Art und Weise, wie wir drucken.“ Er fügt hinzu, dass die Technologie für einfache Dinge gut sei, wie zum Beispiel den Schutz eines Coupons oder ein Vertrag. Wie schützt man ein Hochschulzeugnis? Jetzt können Sie diese schützen.



verbergen