Neues selbstfahrendes Auto sagt Fußgängern, wann es sicher ist, die Straße zu überqueren

Die vielleicht größte Herausforderung für selbstfahrende Autos wird nicht darin bestehen, andere Fahrzeuge zu verfolgen oder unbekannten Hindernissen auszuweichen, sondern sich mit dem unberechenbarsten und verwirrendsten aller Phänomene auseinanderzusetzen: dem menschlichen Verhalten.



Ein neues Startup für automatisiertes Fahren, Drive.ai, macht die menschliche Interaktion zu einem Schlüsselelement seiner Strategie. Das Unternehmen, dem zahlreiche KI-Forscher der Stanford University angehören, entwickelt Systeme, die darauf trainiert werden können, Daten von Sensoren zu interpretieren und das Verhalten eines Fahrzeugs zu steuern. Aber noch ungewöhnlicher ist, dass sie auch Möglichkeiten erforschen, wie Fahrzeuge die Normen des Fahrer- und Fußgängerverhaltens lernen können. Innerhalb der nächsten Wochen wird das Unternehmen mit der Erprobung automatisierter Fahrzeuge in Kalifornien beginnen, die mit Displays und Soundsystemen ausgestattet sind, die für die Kommunikation mit Fußgängern ausgelegt sind.

Diese Bemühungen könnten sich als sehr wichtig herausstellen, zumal die ersten selbstfahrenden Fahrzeuge möglicherweise weit davon entfernt sind, vollständig autonom zu fahren (siehe „Vorbereitung darauf, von den autonomen Autos des Jahres 2021 überwältigt zu werden“).



Eine Abbildung zeigt ein Auto, das mit Drive.ai-Hardware ausgestattet ist.



Jeder spricht über diese magische Welt, in der alle Autos auf der Straße selbstfahrend sind“, sagt Carol Reiley, Mitbegründerin und Präsidentin von Drive.ai. 'Es ist überraschend, dass die menschliche Seite aus der Gleichung herauskonstruiert wurde.'

Reiley, ein Robotiker, der an Johns Hopkins studiert und zuvor an medizinischen Robotern gearbeitet hat, sagt, dass das Unternehmen einzigartig darin ist, maschinelles Lernen sowohl auf das Fahren als auch auf die menschliche Interaktion anzuwenden. Sie stellt fest, dass subtile alltägliche Interaktionen wie das Entschuldigen, nachdem Sie einen anderen Fahrer unterbrochen haben, oder das Danke sagen, nachdem Sie jemand an einer Kreuzung eingelassen hat, beim automatisierten Fahren völlig anders sein werden.

Das Drive.ai-Team.



„Wir gehen davon aus, dass sich das Verhalten der Menschen in Bezug auf ein selbstfahrendes Auto ändern wird“, sagt Reiley. Selbstfahrende Autos müssen sich möglicherweise an verschiedenen Orten unterschiedlich verhalten, fügt sie hinzu, und es wird Zeit brauchen, um herauszufinden, was am besten funktioniert. Aber letztendlich glauben wir, dass wir das menschliche Element vom ersten Tag an einbeziehen, herausfinden müssen, was funktioniert, und reaktionsschnell sein müssen, sagt Reiley.

Das erste Produkt des Unternehmens wird Hardware sein, die benötigt wird, um ein Fahrzeug nachzurüsten, damit es selbst fahren kann. Es wird Unternehmen angeboten, die Fahrzeugflotten auf bestimmten Routen betreiben, wie zum Beispiel Liefer- oder Taxidienste. Dazu gehören neben Sensoren und Systemen zur Steuerung des Autos ein auf dem Dach montiertes Kommunikationssystem und eine neuartige In-Car-Schnittstelle.

Das Unternehmen wird mit der Verwendung von Text, Tönen, Lichtern und sogar Bewegungen experimentieren, um mit Fahrern und Fußgängern zu kommunizieren. Das Display eines Fahrzeugs könnte einem Fußgänger sagen, wann es sicher ist, die Straße zu überqueren, während das Vorwärtskommen einem anderen Fahrer sagen könnte, dass er nachgeben soll. Die Systeme werden Deep Learning nutzen, eine Technik, die sich als sehr leistungsfähig erwiesen hat, um Maschinen beizubringen, wie man Aufgaben erledigt, die schwer von Hand zu programmieren wären.



Bryan Reimer , ein Forschungswissenschaftler am MIT, der Automatisierung und Fahrerverhalten untersucht, sagt, dass dem menschlichen Verhalten von denjenigen, die automatisierte Fahrsysteme entwickeln, zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

'Die Wahrnehmungs- und Verarbeitungsschwierigkeiten, auf die sich viele der Schlüsseltechnologieunternehmen derzeit konzentrieren, werden schneller gelöst als unsere Fähigkeit, zusammenhängende, auf den Menschen ausgerichtete Designs zu entwickeln', sagt er. 'Während wir viele Einsätze von automatisierten Fahrzeugen höherer Ordnung sehen werden, glaube ich, dass unsere Straßen in den kommenden Jahrzehnten von automatisierten Systemen auf niedrigerem Niveau dominiert werden.'

verbergen